Telefon

Busbetrieb Scheeren

Familienbetrieb seit 40 Jahren

Am 01.08.2016 feierte das Vechelder Familienunternehmen SCHEEREN sein 40-jähriges Jubiläum. Während dieser Zeit haben sich die „Scheeren Busbetriebs GmbH“ und die dazugehörigen Tochterunternehmen mit der Personenbeförderung durch Kleinbusse und Mietwagen eine Marktnische erobert aus der sie heute nicht mehr wegzudenken sind.

Auch heute befindet sich die stetig gewachsene Unternehmensgruppe SCHEEREN noch zu 100 Prozent in Familienhand. Der Geschäftsführer Rolf Scheeren betreibt die Geschäfte heute gemeinsam mit seiner Frau Barbara Scheeren, seinen Töchtern Daniela Scheeren und Julia Scheeren, seinem Schwiegersohn Dennis Scheeren sowie seinem Team aus qualifiziertem Fahrpersonal. Zum Kundenkreis gehören heute u. a. Unternehmen, Vereine und private Reisegruppen aus dem Großraum Braunschweig und Umgebung.
„Die Firmengruppe hat mittlerweile eine Größe erreicht, die nur mit der Flexibilität eines inhabergeführten Familienunternehmens zu steuern ist.“ stellt Geschäftsführer Rolf Scheeren in seiner täglichen Arbeit immer wieder fest.

Scheerens Weg in die Selbstständigkeit ist eigentlich außergewöhnlich:
Nach der Schulzeit hatte er zunächst bei der Stadt Braunschweig im gehobenen Dienst als Inspektorenanwärter begonnen. Aber statt für das geregelte Leben und Einkommen eines Beamten entschied er sich für die Selbstständigkeit und gründete ein Fuhrunternehmen, welches im Auftrag eines großen Lebensmittelherstellers Lebensmitteleinzelhändler belieferte. Als die Zahl der Einzelhändler deutlich abnahm „sattelte“ Rolf Scheeren auf Personenbeförderung um, die er bis heute erfolgreich betreibt.

Firmenchronik

1970
Rolf Scheeren gründet ein Unternehmen für Auslieferungstransporte von Lebensmitteln in Wedtlenstedt.

1973
Zwei Lieferwagen, von Scheerens aufgrund der vorwiegend transportierten Waren liebevoll „Keksbusse“ genannt, sind derzeit im Einsatz.

1974
Scheeren betreibt fortan nun Güternahverkehr. Betriebssitz ist derzeit Denstorf.

1976 
Der Betrieb wird ausgeweitet. Gegenstand des Gewerbes sind nun Güternahverkehr und Kleinbusse. In diesem Jahr fällt der Startschuss zu Scheeren´s Erfolgsgeschichte in der Personenbeförderung.

1976
Schon in diesem Jahr übernimmt SCHEEREN erste Fahraufträge von der Lebenshilfe Braunschweig. 

1977 
Der Fuhrpark wächst weiter: Ein neuer „Keks-Bus“ wird zum Einsatz gebracht.

1978
Der Fuhrpark besteht derzeit aus zwölf VW-Bussen, einem 14-Sitzer und einem „Keks-Bus“.  Die Spezialisierung auf die Personenbeförderung kristallisiert sich immer mehr heraus.

1979 
SCHEEREN braucht mehr Platz: Kauf des Firmengeländes in Vechelde, Gewerbegebiet West, Raiffeisenstraße 5.

1979 
Bau der Bushalle mit Büro auf dem neuen Firmengelände.

1980
Verlegung des Betriebssitzes nach Vechelde. Das Gewerbe wird erneut erweitert: In die 80er startet Scheeren unter der Firma „Rolf Scheeren, Güternahverkehr und Omnibusverkehr“.

1982 
Das erste Fahrzeug mit 19-Fahrgastplätzen wird angeschafft. Fortan kann nun auch mit Scheeren auf Reisen gegangen werden.

1983
Mittlerweile umfasst der Fuhrpark acht VW-Busse, zwei 14-Sitzer und drei 19-Sitzer, die auch im Reiseverkehr eingesetzt werden können.

1986
Der erste reine Reisewagen wird angeschafft. Jeweils 19 Personen chauffieren Scheeren oder auch seine Frau Barbara am Wochenende nun häufig selber durch Deutschland und Europa.

1994
Vier Reisewagen mit bis zu 24 Fahrgastplätzen sind 1994 für Scheeren im Mietonmibusverkehr auf Deutschlands und Europas Straßen unterwegs. Der Linienverkehr wird hauptsächlich mit 14-Sitzern bedient, 1994 sind davon sechs im Einsatz. Auch die VW-Busse gehören selbstverständlich weiterhin zum Fuhrpark.

1997 
Der Busbetrieb wird erneut erweitert. Auch Selbstfahrervermietfahrzeuge stehen den Kunden von nun an beim Busbetrieb Scheeren zur Verfügung.

1998
Der Betrieb erhält Familienzuwachs: Tochter Daniela Scheeren tritt in das Unternehmen ein. Die gelernte Speditionskauffrau bereichert seither die tägliche Arbeit durch ihren praktischen Erfahrungsschatz aus dem Speditionsbetrieb.

1999
Rolf Scheeren übernimmt die Firma „Hoppe-Personenbeförderung“ aus Braunschweig. Ab dem 01.04.1999 führt er dieses Unternehmen zusammen mit seiner Tochter Daniela als „Hoppe-Personenbeförderung, Inhaber Scheeren GbR“.

2000
Rolf Scheeren gründet als alleiniger Gesellschafter die „Scheeren Busbetriebs GmbH“. Die Firma „Busbetrieb Scheeren“ bleibt aber weiterhin bestehen und übernimmt fortan eine Art „Holding-Funktion“ für die Firmengruppe.

2001
Der Busbetrieb Scheeren feiert im August sein 25-jähriges Bestehen.

2003
Die Fahrgastkapazitäten werden erneut erweitert: 2003 bringt SCHEEREN das erste Fahrzeug mit 48 Fahrgastplätzen zum Einsatz.

2004
Die Scheeren Busbetriebs GmbH übernimmt den kompletten Fahrdienst für die LebenshilfeBraunschweig. Im Zuge dessen werden Fuhrpark und Personalstamm erneut erweitert.

2004
Die Scheeren Busbetriebs GmbH übernimmt das Vechelder Taxi- und Mietwagenunternehmen Siegfried Schröter. Fortan gehören nun auch Krankenkassen- und Privatfahrten aller Art zum Angebotsspektrum der Scheeren Busbetriebs GmbH.

2004
Expansion erfordert Platz: SCHEEREN erweitert den Betriebssitz durch Erwerb des Grundstückes Raiffeisenstraße 6. Fortan lautet die Adresse der SCHEEREN Busbetriebe Raiffeisenstraße 5-6.

2006
Auf dem Grundstück Raiffeisenstraße 6 entsteht eine neue Bushalle mit geplantem Bürotrakt.

2007
Die neue Bushalle wird bezogen. Fortan bietet sie bis zu 30 Fahrzeugen Schutz vor Wind und Wetter.

2007
Eine firmeneigene Tankstelle wird erbaut und in Betrieb genommen.

2009
Erneuter Familienzuwachs: Tochter Julia Scheeren tritt zum 01.07.2009 als Assistenz der Geschäftsführung ins Unternehmen ein.  Die Diplom-Kauffrau (FH) und gelernte Kauffrau- im Eisenbahn und Straßenverkehr bringt neben dem Studium der Tourismuswirtschaft Erfahrungen aus der Reiseveranstalterbranche und dem Tourismusmarketing mit. Als Expertin für Marketing und EDV bringt sie frischen Wind von der Nordsee ins elterliche Unternehmen.

2009
Im August wird die Vechelder Umgehungsstraße eröffnet. Für die SCHEEREN Busbetriebe ein enormer Flexibilitätsgewinn und für Rolf Scheeren persönlich ein bewegender Moment – hatte er doch die letzten 30 Jahre mit viel Herzblut zusammen mit anderen Unternehmen des Gewerbegebiets West für diese Unabhängigkeit vom Bahnübergang gekämpft.

2010
Der erste Bauabschnitt des Büroausbaus in der neuen Bushalle wird abgeschlossen.

2010

Zum 01. Oktober 2010 gibt es Veränderungen in der Geschäftsführung der SCHEEREN Busbetriebs GmbH: Julia Scheeren unterstützt Ihren Vater Rolf fortan als weitere Geschäftsführerin bei der Leitung des Familienunternehmens.

2013

Endlich ist auch "die Unternehmensnachfolge in dritter Generation" gesichert :-): Im November 2013 kommt mit der "kleinen Jule" Scheerens erstes Enkelkind zur Welt und sorgt fortan dafür, dass die Großeltern sich nun immer häufiger auch einmal arbeitsfreie Nachmittage mit ihrer Enkeltochter gönnen.

2014

Die SCHEEREN-Busbetriebe wachsen weiter: Im Februar 2014 nimmt die SCHEEREN Reiseverkehrs GmbH als Spezialist für Mietomnibusfahrten mit bis zu 53 Personen ihre Dienste auf.

2016

In diesem Jahr wird endlich auch die "männliche Seite" der Unternehmensnachfolge sichergestellt: Im Januar übernimmt Schwiegersohn Dennis Scheeren das Fuhrpark- und Technikmanagement für die SCHEEREN Busbetriebe, im März wird Enkelsohn Jonah geboren.